Reisetipps für deutsche Autofahrer in anderen Ländern

Interessante Informationen für Vielreisende hat der ADAC mit einer aktuellen Presse-Information herausgebracht: Andere Länder – andere Verkehrsregeln
Eine wichtige Rolle spielen in diesem Zusammenhang Fragen wie: Welche Tempolimits gelten? Welche Sicherheitsausstattung muss im Auto mitgeführt werden?

In Frankreich gelten für Führerscheinneulinge zwei Jahre nach bestandener Prüfung gesonderte Geschwindigkeitsbeschränkungen. Etwas bizarr erscheint die Regelung, dass jeder Autofahrer verpflichtet ist, einen Einweg-Alkoholtester an Bord zu haben. Bei Nicht-Befolgen letzterer Vorschrift wird allerdings kein Bußgeld fällig.

Bei einem Verstoß gegen die Helmpflicht für Krafträder kann in Italien das Zweirad für 60 Tage in Sicherungsverwahrung genommen werden. Wer mit über 1,5 Promille im Blut erwischt wird, darf mit einer Enteignung und Zwangsversteigerung seines Fahrzeugs rechnen, sofern Fahrer und Halter des Fahrzeugs identisch sind.

Wer in Österreich unerlaubt auf Privatgrund parkt, bleibt zwar vom Abschleppdienst verschont, kann aber mit einer Besitzstörungsklage belangt werden. Dabei können Gerichtskosten bis 700 Euro fällig werden. Interessant klingt die Regelung, dass Tempolimitüberschreitungen bis 30 km/h hier auch mittels sog. „Geschultem Amtsauge“ (Geschwindigkeitsschätzung) festgestellt werden dürfen.

In der Schweiz ist das Bußgeldniveau generell sehr hoch. Hier können Verstöße aller Art das Portemonnaie des Autofahrers belasten. Bei ausländischen Verkehrssündern wird das Bußgeld in der Regel an Ort und Stelle verlangt, um die Fluchtgefahr zu vermeiden. Bei Nichtbezahlung droht im schlimmsten Fall sogar Ersatzhaft.

Zu den Stichworten Autobahnvignette, -maut usw. existieren sowieso überall unterschiedliche Regelungen.

Ebenfalls spannend, wenn wir schon einmal bei dem Thema „Autofahren in anderen Ländern“ sind:
Es bestehen laut ADAC erhebliche Preisunterschiede beim Tanken in den Nachbarländern. Im Vergleich liegen Italien (Superbenzin: 1,73€ / Diesel: 1,61€) und die Niederlande (Superbenzin: 1,78€ / Diesel: 1,44€) an der Spitze. Polen liegt preislich am günstigsten. Die aktuelle ADAC-Tabelle findet Ihr hier.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


3 − = eins

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>